Es fehlt nicht an Wissen, sondern an der Umsetzung

Nach Untersuchungen des Bundesamtes für Naturschutz leben bei uns heute gerade einmal halb so viele Vogelindividuen wie 1980. Diese Artenverarmung trifft besonders die Agrarlandschaft durch Intensivierung immer größerer Einheiten, verkürzte Fruchtfolge und im Grünland durch Umbruch, Gülleentsorgung und so häufiges Mähen, dass kaum noch eine Blütenpflanze eine Chance hat. Alles was auf Blütenvielfalt aufbaut, leidet stark. Der allgemeine Flächenfraß und die Klimaerwärmung tun ihr Übriges.

 

Was man gegen diesen Verlust an Leben machen kann, wie man Schöpfungsverantwortung leben muss, das ist allen bekannt. Leider nimmt unser Landkreis im Flächenfraß eine Spitzenposition in Deutschland ein.

Bekassine
Bekassine
Kiebitz
Kiebitz
Schleiereule
Schleiereule
Uhu
Uhu
Rebhuhn
Rebhuhn
Blaukehlchen
Blaukehlchen

Hier piept's wohl

Der Forstbetrieb Wasserburg arbeitet beim Waldvogelschutz im Landkreis Ebersberg mit Ehrenamtlichen des Landesbundes für Vogelschutz zusammen. In enger Abstimmung mit den Revierleitern werden die vorhandenen Nistkästen kontrolliert und zum Teil auch die Belegungen dokumentiert. Jährlich werden rund 25 alte und kaputte Nistkästen pro Revier auf Kosten der Bayerischen Staatsforsten ersetzt. Download PDF (94kB)

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION